Nosokomiale Infektionen

Reduktion von Harnwegsinfektionen durch Dauerkatheter

Nicole Bartlomé, Fachexpertin Spitalhygiene des Kantonsspitals Aarau, sorgte mit ihrer Masterarbeit zur Erlangung des Masters of Public Health 2015 schweizweit für Aufsehen. Dank der Interventionsstudie der Klinik für Infektiologie und Spitalhygiene konnten im Bereich der Inneren Medizin Harnwegsinfektionen durch den restriktiven Gebrauch von Blasenkathetern um 65 % gesenkt werden. Dies wurde durch drei Massnahmen erreicht: die Erarbeitung restriktiver Indikationsvorgaben für den Einsatz von Blasenkathetern am KSA, die Übertragung der Verantwortung für das Katheter-Management von den Ärzten auf die Pflege sowie ein Erinnerungssystem in der elektronischen Patientenakte.

Durch die Studie konnte das Bewusstsein der Ärzte und Pflegenden für die Thematik geschärft werden, so dass die Katheter im Durchschnitt zwei Tage früher entfernt wurden. Die basierend auf Literaturangaben geschätzten Kosteneinsparungen liegen bei rund CHF 100‘000.- pro Jahr. Nicole Bartlomé wirkt neu beim nationalen Projekt «Sicherheit bei Blasenkathetern» im Rahmen der Qualitätsstrategie des Bundes als Mitglied der Fachbegleitgruppe mit.

Nicole Bartlomé, Fachexpertin Infektionsprävention, Infektiologie und Spitalhygiene