KSA
rauchfrei

Das Kantonsspital Aarau engagiert sich bei der Umsetzung von Angeboten der Tabakentwöhnung und -prävention. Dazu wurde eine langfristige Rauchfreistrategie entwickelt und 2015 wichtige Meilensteine gesetzt.

Interview mit Martina Zwanenburg, Leiterin Arbeitsgruppe «KSA rauchfrei»

Welche Massnahmen auf dem Weg zum Nichtraucherspital hat das KSA 2015 umgesetzt?

Die Arbeitsgruppe hat 2014 sämtliche Ziele und Massnahmen im Rahmen einer umfassenden Rauchfreistrategie erarbeitet. Dabei wurden alle Qualitätskriterien berücksichtigt, die entsprechenden Massnahmen dazu formuliert und schrittweise umgesetzt (Commitment der Geschäftsleitung, Information und Kommunikation, Rauchstoppangebote, Erstellung von Dokumenten, z. B. Umgang mit rauchenden Patienten, Broschüren usw.). Sichtbar wurde 2015 vor allem die Schaffung von Raucherpavillons und -standorten auf dem Campus. Im September 2015 ist das gesamte Spitalareal zur Nichtraucherzone erklärt worden, ausgenommen die hierfür eingerichteten Standorte.

Wie wurde dieser Wechsel aufgenommen?

Die Arbeitsgruppe freut sich über die grosse Disziplin und Eigenverantwortung der Mitarbeitenden, Patienten und Besucher im KSA. Die meisten halten sich an die Rauchfreiheit im Areal. Trotzdem haben wir noch eine Menge zu tun, aber ein erster grosser Schritt ist getan.

Welche Angebote gibt es im KSA, um mit dem Rauchen aufzuhören?

Unsere Expertin für Nikotinentwöhnung, Bettina Börner, hat als eine der Ersten der Schweiz diese Ausbildung absolviert. Ihre Rauchstopp-Beratung steht sowohl den Patientinnen und Patienten als auch den Mitarbeitenden zur Verfügung. Mehr über dieses Angebot finden Sie in folgender Broschüre.

Welche Schritte sind als Nächstes geplant?

Mit verschiedenen Massnahmen soll die nachhaltige Umsetzung der Rauchfreistrategie im KSA langfristig gesichert werden. Dazu gehört auch die Förderung des Nichtrauchens bei Patienten, Mitarbeitenden und Auszubildenden mit gezielten Aktivitäten und Angeboten.