Agenda

Januar

Seit vielen Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit der beiden Kantonsspitäler Aarau und Baden im Bereich der invasiven Kardiologie. Durch den vom Kantonsspital Baden initiierten Neubau des Herzkatheterlabors in Baden konnte die Zusammenarbeit der Gesundheitsinstitutionen weiter ausgebaut werden. Neu besteht ab Januar 2015 die Möglichkeit, an fünf Tagen pro Woche Herzkatheteruntersuchungen durch Vertreter des Kantonsspitals Aarau in Baden durchzuführen.

Januar

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) unterstützt das KSA seit 2010 als eines von schweizweit acht Mitgliedspitälern des Netzwerks «Swiss Hospitals for Equity». Die SHfE fördern den chancengleichen Zugang zu qualitativ guter Gesundheitsversorgung für alle. Eine der wichtigsten Massnahmen ist die Überwindung von Sprachbarrieren. Am 8. Januar 2015 besuchte eine BAG-Delegation das KSA und zeigte sich vom Stand der Umsetzungen beeindruckt.

Februar

Am 1. Februar 2015 erfolgte die spitalweite Einführung des Patientenidentifikationsbands (PIB) für alle stationären Patienten. Es leistet einen wertvollen Beitrag zur Patientensicherheit. Dieses Band ermöglicht gerade in Situationen, in denen die Kommunikation mit dem Patienten erschwert bzw. unmöglich ist (z. B. durch Krankheit, Zustand, Medikamente oder Sprachbarrieren) eine sichere Identifikation der Person. Dies reduziert Verwechslungen sowie Kosten.

März

Am 4. März 2015 fand eine gross angelegte Feuerwehrübung der Betriebsfeuerwehr des KSA in Zusammenarbeit mit der Stützpunktfeuerwehr Aarau statt. Mit rund 30 Figuranten wurde der Ernstfall – ein Brand in Patientenzimmern – geprobt. 85 Feuerwehrmänner und -frauen simulierten eine Rettung unter realitätsnahen Bedingungen. Dabei konnten wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, die künftig in die Arbeit der Betriebsfeuerwehr einfliessen werden.

Mai

Der «Tag der Pflege» am 12. Mai 2015 stand unter dem Motto «Pflege-Know-how von mir für Dich». Dazu wurde ein Informationsmarkt nahe der Cafeteria aufgebaut. Rund 20 Mitarbeitende boten als Referentinnen und Referenten nützliche Informationen für den Pflegealltag ihrer Arbeitskolleginnen und -kollegen an. Die Marktstände mit den im KSA-Blau gehaltenen Stoffdächern fielen auf und zogen viele Interessierte an. Im Kantonsspital Aarau arbeiten rund 2000 Pflegefachkräfte.

Juni

ESHO 2015 – der 30. internationale Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft für Hyperthermie und Onkologie – fand vom 24. bis 26. Juni 2015 in Aarau am Kantonsspital und in Zürich statt. Organisiert wurde dieser wissenschaftliche Kongress vom Radio-Onkologie-Zentrum der Kantonsspitäler Aarau und Baden, der ETH Zürich sowie der IT’IS Foundation, einer weltweit führenden Stiftung auf dem Gebiet der Entwicklung von Mikrowellentechnologie.

Juli

Im Juli 2015 wurden neben heissen Sommertagen auch neue Patientenrekorde im Zentrum für Notfallmedizin verzeichnet. Erstmals seit 1991 wurden über 4 000 Patienten in einem Monat aufgenommen (4 202). Davon entfielen 1 162 Konsultationen auf die Notfallpraxis «KSA am Bahnhof» – ebenfalls ein Rekord. Eine neue Rekordmarke erreichte auch die Gesamtzahl der behandelten Patienten – 43 529. Wegen der hohen Patientenzahlen wird das Notfallzentrum nach mehrjähriger Planungsphase umgebaut.

August

Am 19./20. August 2015 lud das Kantonsspital erstmals Studierende der Medizin der Unis Basel, Bern und Zürich zur «Medical Summer School» nach Aarau ein. Rund 80 Studentinnen und Studenten folgten diesem Ruf. In den zwei Tagen wurden ihnen berufsrelevante Fertigkeiten sowie wertvolle Tipps von den Fachleuten vermittelt. Das KSA ist das erste Spital der Schweiz, welches angehenden Ärztinnen und Ärzten einen Blick in den realen Spitalalltag und hinter die Kulissen gewährt.

Oktober

Die Abteilungen Onkologie und Hämatologie des KSA haben vom 9. bis 13. Oktober 2015 die Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie organisiert. Der wissenschaftliche Kongress fand in Basel statt und zog rund 5500 Fachleute in seinen Bann. Im Zentrum stand die Diskussion um die Krebstherapie von morgen, aber auch die gesellschaftliche Verantwortung und individuell-ethische Fragen.

November

Die Klinik für Kinder und Jugendliche (KKJ) schwang in der nationalen Umfrage des ANQ, Nationaler Verein für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken, im November 2015 obenaus. Gemäss der Messung würden die befragten Eltern die Klinik in ihrem Freundeskreis weiterempfehlen, sind mit der Kommunikation der Ärzte und des Pflegepersonals zufrieden und attestieren ihr insgesamt eine hohe Qualität. Bewertet wurden 32 Kinderkliniken oder -abteilungen von Akutspitälern der Schweiz.